Sie sind hier

29.09.2019
Arbeitspapier

Kindesmisshandlung, - missbrauch, -vernachlässigung unter Einbindung der Jugendhilfe und Pädagogik (Kinderschutzleitlinie)

Die Kinderschutzleitlinie beinhaltet Handlungsempfehlungen zum Schutz und zur Förderung von Kindern und Jugendlichen. Alle Fachkräfte aus den Bereichen des Gesundheitswesens, der Jugendhilfe und Pädagogik sollen sowohl für das Erkennen und den Umgang mit einer Kindesmisshandlung, -vernachlässigung oder einem sexuellen Missbrauch als auch für die Vermittlung von Unterstützungen bei Bedarfen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien sensibilisiert und unterstützt werden. Eine rechtliche Grundlage ist das Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG).

Die Entscheidung zur Entwicklung einer wissenschaftlichen und übergeordneten Leitlinie zur Erkennung, Feststellung und Sicherung von Kindesmisshandlung, - vernachlässigung und sexuellem Missbrauch und zum Schutz vor Reviktimisierung wurde 2011 im Rahmen des Runden Tisches sexueller Missbrauch getroffen. An der Entwicklung waren 82 Fachgesellschaften, Organisationen, Bundesministerien und Bundesbeauftragten beteiligt.

Alle Handlungsempfehlungen setzen das Einverständnis der Betreffenden voraus. Das Einverständnis erfolgt durch die einwilligungsfähigen Minderjährigen oder die Personensorgeberechtigten.

Diese Kinderschutzleitlinien sind bis zum 31. Januar 2024 gültig. 

Auf der Webseite der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften). Im September wurde die Veröffentlichung aktualisiert und ergänzt. 

Auf der Webseite finden Sie folgende verfügbare Dokumente
  • Kurzfassung der Leitlinie "Kindesmisshandlung, - missbrauch, -vernachlässigung unter Einbindung der Jugendhilfe und Pädagogik (Kinderschutzleitlinie)"
  • Langfassung der Leitlinie "Kindesmisshandlung, - missbrauch, -vernachlässigung unter Einbindung der Jugendhilfe und Pädagogik (Kinderschutzleitlinie)"
  • Leitlinienreport
  • Evidenzbericht
  • Änderungen der Langfassung (Dieses Dokument enthält alle Kommentierungen der öffentlichen Konsultationsphase und des Review Verfahrens durch die beteiligten Fachgesellschaften und Organisationen)
  • Zusatzdokument "Soziale Arbeit"
  • Zusatzdokument "APP Pilani kinder schützen"
  • Zusatzdokument "Gynäkologie"
  • Zusatzdokument "Krankenpflege"
  • Zusatzdokument "Medizin"
  • Zusatzdokument "Psychologie"
  • Zusatzdokument "Rechtsmedizin"
  • Zusatzdokument "Kinder- und Jugendversion_1"
  • Zusatzdokument "Kinder- und Jugendversion_2"
  • Kitteltaschenkarte "Hämatome"
  • Kitteltaschenkarte "Vorgehen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung"
  • Zusatzdokument "Dentale Vernachlässigung & Verzahnung im Kinderschutz"
  • Zusatzdokument "Bildgebung bei Verdacht auf Kindesmisshandlung"
  • Zusatzdokument "Strukturierte Befragung von Kindern und Jugendlichen"
  • english version "Child abuse and neglect guideline: involving Youth Welfare and Education Services"
  • report "Child abuse and neglect guideline: involving Youth Welfare and Education Services"
  • Kitteltaschenkarte "Anhaltspunkte für eine Vernachlässigung bei Kindern bis 5 Jahre"
Federführende Fachgesellschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
  • Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH)
  • Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)
  • Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)
  • Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR)
  • Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM)